Die Winterakademie richtet Ihren Fokus auf Nachträge, den Bauvertrag gem. ÖNORM B2110 sowie dem richtigen Schriftverkehr am Bau.

Tag 1: Bauvertrag - Werkvertrag | ÖNORM B 2110

Einen wesentlichen Aspekt im Vertragswesen am Bau stellen die einschlägigen Werkvertragsnormen dar - speziell die ÖNORM B 2110 "Allgemeine Vertragsbestimmungen für Bauleistungen".

Inhalte:

Bauvertrag, Werkvertrag, Normenwesen, Kostenvoranschlag und Vertragsabschluss, ÖNORM B 2110: Aufbau des Bauvertrages, Vertragspartner, Unterlagen, Bauvertragliche Nebenleistungen, Prüf- und Warnpflicht, Dokumentation, Verzug und Pönale, Rücktritt vom Vertrag, Leistungsabweichungen und die Folgen, Vergütung, Übergabe, Übernahme, Schlussfeststellung, Gewährleistung, Schadenersatz, Streitigkeiten und Schiedsgericht, Sicherstellung und Sicherstellungsmittel, Umrechnung veränderlicher Preise nach ÖNORM B2110

Tag 2: Schriftverkehr am Bau | "Wer schreibt, der bleibt."

Richtige Dokumentation und zeitlich passender Schriftverkehr sichert den wirtschaftlichen Erfolg und schützt Sie vor ungerechtfertigten Angriffen.

Inhalte:

Begleitschreiben zum Angebot & Alternativangebot, Vergabeprotokoll über Aufklärungsgespräche oder Auftragsverhandlung, Auftragsbestätigung / Werkvertrag, Ausführungsphase / Vertragserfüllung, Anforderung von Ausführungsunterlagen, Prüf- und Warnpflicht, Störung der Leistungserbringung, Leistungsänderung (Anmeldung dem Grunde nach, MKF), Beträchtliche Kostenüberschreitung, Verzug / Vertragsrücktritt, Zahlungsverzug, Dokumentation / Beweise / Bautagesbericht, Regieleistungen, Schlussphase, Übergabe / Übernahme, Schlussrechnung (Vorbehalt, Widerspruch), Vorläufige Mängelbehebung, Bauschaden und Aufteilung der gemeinsamen administrativen Aufwendungen, Gewährleistung, Einbehalt des Entgelts, Schadenersatz und Haftungsrücklass

Tag 3: Zusatzangebote & MKF | "Nachträge"

Der Auftraggeber (AG) ist berechtigt, den Leistungsumfang zu ändern, sofern dies zur Erreichung des Leistungsziels notwendig und dem Auftragnehmer (AN) zumutbar ist.

Inhalte:

ÖNORM B 2110:2013, Ausschreibungsgrundlagen - Ausführung, Zuordnung zur Sphäre der Vertragspartner

Beweissicherung, Mitteilungspflichten, Änderung der Ausführung nach Verbesserungsvorschlag, Bausteine für Zusatzangebote bzw. MKF, Mengenänderungen ohne Leistungsabweichung (20 % Klausel), Nachteilsabgeltung, Ausführung ohne Auftrag, Zusatzauftrag (Entgelt, Termin, Pönale) auf Basis der MKF, Garantierte Angebotssumme

Bitte bringen Sie einen Taschenrechner zum Seminar mit.

Termine buchen

Kontakt

Nigar Coskuner

Nigar Coskuner
Assistenz Programmverantwortung

T: +43 (0)5 0454-8175
E: nigar.coskuner@tuv.at

Kursfakten

Unterrichtseinheiten: 24

Teilnahmebetrag: siehe Kurstermine - zzgl. 20% USt. Im Teilnahmebetrag sind Kursunterlagen, Kaffeepausen und Mittagessen sowie Seminargetränke inkludiert.

Kursvoraussetzungen: keine

Kursabschluss: Teilnahmebestätigung der TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH.

Downloads

Inhouse Trainings

Sie haben Interesse an Schulungen direkt in Ihrem Unternehmen?
Mehr dazu finden Sie hier >>