Die vorausblickende Kalkulation von Angeboten, sowie die ordentliche Prüf- und Warnpflicht in der Ausführung sind wichtige Bausteine für Zusatzangebote ("Nachträge") bzw. Mehrkostenforderungen. Der Auftraggeber (AG) ist berechtigt, den Leistungsumfang zu ändern, sofern dies zur Erreichung des Leistungsziels notwendig und dem Auftragnehmer (AN) zumutbar ist. Eine weitere Grundlage für eine Vertragsanpassung sind Störungen bei der Leistungserbringung. Voraussetzung für die Anerkennung ist eine rechtzeitige Anmeldung der Forderung vom AN auf Vertragsanpassung und die Vorlage eines Zusatzangebotes bzw. einer MKF in prüffähiger Form.

Inhalte:

  • ÖNORM B 2110:2013
  • Ausschreibungsgrundlagen - Ausführung
  • Zuordnung zur Sphäre der Vertragspartner
  • Beweissicherung
  • Mitteilungspflichten
  • Änderung der Ausführung nach Verbesserungsvorschlag
  • Bausteine für Zusatzangebote bzw. MKF
  • Mengenänderungen ohne Leistungsabweichung (20 % Klausel)
  • Nachteilsabgeltung
  • Ausführung ohne Auftrag
  • Zusatzauftrag (Entgelt, Termin, Pönale) auf Basis der MKF
  • Garantierte Angebotssumme

Termine buchen

Kontakt

Nigar Coskuner

Nigar Coskuner
Veranstaltungsorganisation

T: +43 (0)5 0454-8175
E: nigar.coskuner@tuv.at

Kursfakten

Unterrichtseinheiten: 8

Teilnahmebetrag:  € 615,- zzgl. 20 % USt. Im Teilnahmebetrag sind Kursunterlagen, Kaffeepausen und Mittagessen sowie Seminargetränke inkludiert.

Kursvoraussetzungen: keine

Kursabschluss: Teilnahmebestätigung der TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH.

Downloads

Inhouse Trainings

Sie haben Interesse an Schulungen direkt in Ihrem Unternehmen?
Mehr dazu finden Sie hier >>