Cybersicherheit: Schutzpanzer für die Industrie

Die Vorträge am TÜV AUSTRIA Symposium IT- und Datensicherheit


Cyberangriffe auf Unternehmen, Energieversorger und Behörden gehören mittlerweile zum Alltag. Hacker nutzen Schwachstellen im System aus und setzen damit ganze industrielle Anlagen außer Betrieb. Welche Schutzmaßnahmen in Bezug auf die IT- und Datensicherheit wirken? Aufschluss darüber geben die Experten aus IT, Wirtschaft und Recht am 7. April.

Auf der Sicherheits-Agenda
Gerade in Krisenzeiten steigt die Gefahr durch Cyberkriminalität: Industrieanlagen stehen dabei besonders im Visier. Thomas Doms, Head of New Digital Business Development beim TÜV AUSTRIA, gewährt Einblick in mögliche Risiken, Bedrohungen und Schwachstellen industrieller Systeme und zeigt auf, wie diese Risiken durch ganzheitliche Schutzkonzepte reduziert werden können.

Weitere Themen: die Arbeit eines Digitalforensikers, digitale Barrierefreiheit, digitale Weiterbildungsmethoden gegen den IT-Fachkräftemangel, die Neuerungen der Informationssicherheitsnorm ISO 27002, ein Update zur Umsetzung des Datenschutzrechts in Österreich. Eine Live-Vorführung über die Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality komplettieren das Programm.

Die Fachtagung richtet sich an die Fach- und Führungskräfte der digitalen Wirtschaft und findet vor Ort und online statt.
 

Kontakt

T: +43 (0)5 0454-8000
E: akademie@tuv.at

TÜV AUSTRIA-Platz 1
2345 Brunn am Gebirge

Anfrage

Expertentage

Das könnte Sie interessieren

Wie sind digitale Gesundheitsassistenten unter der Medizinprodukteverordnung reguliert?

  • Gar nicht:
    23 %
  • Die Risikoklasse ist maximal Klasse I:
    46 %
  • Die Risikoklasse ist üblicherweise IIa:
    31 %

13 Stimmen insgesamt