Die NIS-Richtlinie regelt Maßnahmen zur Gewährleistung eines hohen gemeinsamen Sicherheitsniveaus von Netz- und Informationssystemen in der EU. Diese wurde am im Jahr 2016 durch die EU-Mitgliedsstaaten verabschiedet und war bis Mai 2018 in nationales Recht umzusetzen.

Dabei mussten nationale Strategien für die Sicherheit von Netz- und Informationssystemen geschaffen werden, zuständige Behörden etabliert und Betreiber wesentlicher Dienste sowie Anbieter digitaler Dienste definiert werden. Ziel war es, Unternehmen wie beispielsweise aus den Sektoren Infrastruktur, Energie, Verkehr, Finanzen, Gesundheit, Wasserversorgung, Telekommunikation etc., die für die Gesellschaft oder Wirtschaft eine zentrale Rolle spielen, mit geeigneten Sicherheitsmaßen zu schützen und Störfälle zu melden.

Erfahren Sie, wie Sie die Anforderungen bestmöglich in Ihrem Betrieb umsetzen können.

Inhalte:

  • Grundlagen und Inhalte NIS-Richtlinie
  • Haftungsfragen
  • Erfüllung Nachweispflicht:
  • Umgang mit Behörden, Meldepflichten
  • Aufgaben und Verantwortung im Unternehmen
  • Organisatorische Anforderungen
  • Technische Anforderungen
  • Interne Kontrollsysteme und Managementsysteme

Termine buchen

Kursfakten

Unterrichtseinheiten: 16

Teilnahmebetrag:  - zzgl. 20% USt. Im Teilnahmebetrag sind Kursunterlagen, Kaffeepausen und Mittagessen sowie Seminargetränke inkludiert.

Kursvoraussetzungen: Grundlagenwissen Informationssicherheitsmanagementsysteme, ISO 27001 und ISO 27005

Kursabschluss: Teilnahmebestätigung der TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

Downloads

Inhouse Trainings

Sie haben Interesse an Schulungen direkt in Ihrem Unternehmen?
Mehr dazu finden Sie hier >>