Zum Inhalt

Im Fokus: Qualität bei Mensch & Tier

Erstellt von TÜV AUSTRIA Akademie |

Hoher Qualitätsanspruch und nachhaltige Fehlerkultur im österreichischen Gesundheitswesen sowie im Haus des Meeres: Der TÜV AUSTRIA Qualitätstag im November steht ganz im Zeichen höchster Ansprüche und Risiken!

Qualitäts- und Fehlerkultur im Gesundheitswesen
Das österreichische Gesundheitssystem befindet sich im Umbruch. Steigende Patient/innenzahlen und fehlendes Personal sorgen für eine Mehrbelastung, sowie eine damit verbundene erhöhte Fehleranfälligkeit. Für die Gewährleistung und Verbesserung der Versorgungsqualität gibt es das Meldesystem CIRSmedical – ein Berichts- und Lernsystem für unerwünschte Ereignisse. Eva Gartner von ÖQMED GmbH erläutert, warum das Tool in der heutigen Praxis als unverzichtbar für die Sicherheit von Patient/innen und Mitarbeiter/innen gilt.

Qualität bei Mensch & Tier 
Den Ansprüchen aller Zielgruppen, also den Tieren, Besucher/innen und Mitarbeiter/innen gerecht zu werden, ist eine herausfordernde Aufgabe. Wie es gelingt, alles optimal am Laufen zu halten, erklären Nicole Schiller & Hans Köppen vom Haus des Meeres.

Internationales Katastrophenmanagement
Auch das Thema Krisenmanagement ist ein Tagungsschwerpunkt. Wie Österreichs Beitrag zur internationalen Katastrophenhilfe am Beispiel Erdbebeneinsatz in der Türkei 2023 ausgesehen hat, weiß Bernhard Lindenberg vom ABC-Abwehrzentrum des Österreichischen Bundesheeres.

Weiters im Programm: Bernhard Müller & Christian Richter-Schöller (DORDA Rechtsanwälte) geben ein Update über die Sorgfaltspflichten entlang der Wertschöpfungskette und Christoph Stotter skizziert gemeinsam mit Katja Regenfelder den Weg zum Lean IMS bei der Alpacem Zement Austria GmbH.

Zum Expertentag anmelden

Kontakt

T: +43 (0)5 0454-8000
E: akademie@tuv.at

TÜV AUSTRIA-Platz 1
2345 Brunn am Gebirge

Anfrage

Expertentage

    Das könnte Sie interessieren

      Was bezeichnete Jules Verne schon im Jahr 1874 als die Kohle der Zukunft?

      Mögliche Antworten zur Frage Was bezeichnete Jules Verne schon im Jahr 1874 als die Kohle der Zukunft?