Ein Blick über den Tellerrand im Qualitätsmanagement

Neuigkeiten, aktuelle Entwicklungen und Erfahrungsaustausch rund um das Thema Qualität und Managementsysteme stehen am 04.07. (Mondsee) und am 07.11. (Wien und Online) am Tagungsprogramm des diesjährigen TÜV AUSTRIA Qualitätstags.


Die richtige Würze im Qualitätsmanagement kommt von Sonnentor
Was es für die Kontrolle im Wareneingang bedeutet, Rohstoffe von rund 900 Kräuter- und Gewürzprodukten zu analysieren und zu kontrollieren, schildert Gerda Holzmann (SONNENTOR Kräuterhandels GmbH) in Ihrem Vortrag. Schließlich gilt es, den hohen Standards und Ansprüchen an Bioqualität gerecht zu werden und die Kundenzufriedenheit hoch zu halten. Die Leiterin des Qualitätsmanagements widmet sich daher außerdem der Thematik wie das Qualitätsmanagement bei Sonnentor geregelt ist und wie die Zusammenarbeit mit internationalen Vertragsbiobauern erfolgreich von der Hand geht.

Automatisch Qualität? Qualität mit Artifizieller Intelligenz (AI) automatisiert managen
Künstliche Intelligenz (KI), auch AI, hält in allen Kernbereichen eines Unternehmens Einzug und leistet einen großen Beitrag zur Automatisierung und damit zur Effizienzsteigerung im Qualitätsmanagement. DI (FH) Martin Hofstädtner, MBA vom TÜV AUSTRIA fokussiert sich in einem weiteren Tagungsschwerpunkt darauf, wie Qualitätskontrollverfahren mit Unterstützung durch KI automatisiert ablaufen können. So geht es etwa um KI-Systeme zur Echtzeitanalyse und -überwachung von Produktionsprozessen. Außerdem wird der Geschäftsführer der TÜV AUSTRIA Data Intelligence darauf eingehen, welche Anforderungen an Unternehmen gestellt werden, die künftig AI-Modelle nutzen und entwickeln wollen.

Qualitätsaudits: mit Bauchgefühl?
Entgegen der landläufigen Meinung entstehen Emotionen im Kopf und nicht im Bauch. Alleine die Ankündigung eines Qualitätsaudits betätigt bei vielen Menschen einen Alarmknopf und löst automatisch Widerstand, Ablehnung oder sogar Angst aus. Diese Herausforderung ist vielen Auditor/innen aus ihrer täglichen Praxis wohlbekannt. Dr. Katharina Turecek, TÜV AUSTRIA, eröffnet in Ihrem Vortrag neue Perspektiven und gewährt den Teilnehmer/innen des TÜV AUSTRIA Qualitätstags einen direkten Blick auf die Abläufe im Gehirn. Die Kognitionswissenschafterin zeigt auf, welche einfachen Strategien sich Auditor/innen zunutze machen können, um Gegenwind in Aufwind umzuwandeln. Es sind mitunter einfache Kniffe zu Formulierungen, nützliches Hintergrundwissen und Bewusstseinsbildung, die zu gemeinsamen Erfolgserlebnissen verhelfen.

Weiters im Programm: Dr. Elisabeth Pichler (TÜV AUSTRIA) gewährt Ein- und Ausblicke im Zusammenhang mit der Entwicklung der ISO 9001. Es geht sowohl um die Entstehungsgeschichte als auch um neue Perspektiven. Die technische Leiterin der Zertifizierungsstelle Managementsysteme geht darauf ein, wie eine Norm überhaupt entsteht, wie Revisionsprozesse allgemein ablaufen und welche Änderungen voraussichtlich auf Qualitätsverantwortliche zukommen werden. Die neue Version der ISO 9001 soll 2025 vorliegen.

Franz Plank (KNAPP AG) beleuchtet mit „QMS Development Planning: The Governance Model as an anchor“, wie man ein Strategie-Modell in die betriebliche Praxis integriert.

Jetzt zum Expertentag anmelden!

Kontakt

T: +43 (0)5 0454-8000
E: akademie@tuv.at

TÜV AUSTRIA-Platz 1
2345 Brunn am Gebirge

Anfrage

Expertentage

    Das könnte Sie interessieren

      Compliance bedeutet …