Die systematische Analyse und Bewertung der Risiken technischer Systeme ist in Hochrisikobereichen wie Flugindustrie, Chemische Industrie, Medizintechnik, Öl- und Gasindustrie seit vielen Jahren Standard. Bedingt durch die zunehmenden legislativen, normativen und haftungsrechtlichen Anforderungen wird die Anwendung von systematischen Methoden der Risikobestimmung und -bewertung nun in nahezu allen Bereichen der Technik gefordert.

Die Ziele der Risikoanalyse sind die Vermeidung von Schäden an Personen, Umwelt und Sachgütern, sowie die Sicherstellung einer entsprechenden Verfügbarkeit von technischen Systemen und Prozessen.

Inhalte:

  • Einführung - Motivation für Risikoanalysen in der Technik
  • FME(C)A
  • Risikobewertungssysteme
  • HAZOP
  • Fehlerbaumanalyse (FTA)
  • Ereignisbaumanalyse (ETA)
  • Cause-Consequence Analyse (CCA)
  • 3F-Methode
  • SWIFT Analyse
  • LOPA (Layer-of-Protection-Analyse)
  • Risikographen-Funktionale Sicherheit

Weiters wird der Einfluss menschlicher Fehler (Human Error) in technischen Systemen betrachtet und Systeme zur semi-quantitativen bzw. quantitativen Bewertung von Risiken dargelegt.

Zur Illustration der einzelnen Methoden werden Fallbeispiele aus verschiedenen Anwendungsbereichen, wie z.B. Prozessindustrie, Maschinenbau behandelt.

Termine buchen

Kontakt

Lisa Schweinberger

Lisa Schweinberger
Veranstaltungsorganisation

T: +43 (0)5 0454-8156
E: lisa.schweinberger@tuv.at

Kursfakten

Unterrichtseinheiten: 16

Teilnahmebetrag: siehe Kurstermine - zzgl. 20 % USt. Im Teilnahmebetrag sind Kursunterlagen, Kaffeepausen und Mittagessen sowie Seminargetränke inkludiert.

Kursvoraussetzungen: keine

Kursabschluss: Teilnahmebestätigung der TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

Downloads

Inhouse Trainings

Sie haben Interesse an Schulungen direkt in Ihrem Unternehmen?
Mehr dazu finden Sie hier >>