Ziel dieser Ausbildung ist es, die Kursteilnehmer/innen auf die Eigenschaften, Wirkungen und Gefahren von Laserstrahlung im medizinischen Bereich aufmerksam zu machen und die erforderlichen Schutzmaßnahmen darzustellen. Da sich die Lasertechnik stetig weiterentwickelt und sich auch Normforderungen im Laufe der Zeit ändern, empfehlen wir regelmäßige Auffrischungen.

Die Ausbildung zum/r Laserschutzbeauftragten für medizinische Anwendungen entspricht in Inhalt und Umfang der ÖNORM S 1100-2 „Anforderungen an die Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten für bestimmte Laseranwendungsarten“.

Inhalte:

  • Laserstrahlung
  • Lasertypen (Funktion, Aufbau, Typen)
  • Wichtige physikalische Einheiten
  • Optik (Grundlagen)
  • Wechselwirkung Laserstrahlung - Gewebe
  • Grenzwerte und Lasergefahrenbereich
  • Laserklassen
  • Schutzmaßnahmen am Lasergerät
  • Sekundäre Gefahren
  • Persönliche Schutzausrüstung (Schutzbrillen)
  • Allgemeine Schutzmaßnahmen (Raumausstattung, ...)
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen
  • Aufgaben eines/r Laserschutzbeauftragten (Evaluierung, ...)

Termine buchen

Kontakt

Stephanie Rex

Stephanie Rex
Veranstaltungsorganisation

T: +43 (0)5 0454-8129
E: stephanie.rex@tuv.at

Kursfakten

Präsenzkurs

Unterrichtseinheiten: 16

Teilnahmebetrag: siehe Kurstermine - zzgl. 20% USt. Im Teilnahmebetrag sind Kursunterlagen sowie Kaffeepausen und Mittagessen inkludiert. - Die Rechnungslegung erfolgt durch unseren Kooperationspartner Seibersdorf Labor GmbH. -

Kursvoraussetzungen: Allgemeines technisches Grundverständnis.

Kursabschluss: Teilnahmebestätigung oder nach erfolgreich absolvierter Prüfung Zeugnis der Seibersdorf Academy.

Firmeninterne Trainings

Sie haben Interesse an Schulungen direkt in Ihrem Unternehmen?
Mehr dazu finden Sie hier >>