Weiterbildung zum Nachlesen: Praxishandbuch Arbeitssicherheit

Arbeitssicherheit ist viel mehr als Rechtskonformität. Wie können Sie effektive Maßnahmen zum Gesundheitsschutz und zur Förderung der Mitarbeitermotivation setzen? Nachzulesen im neuen Handbuch!

Beim Thema Arbeitssicherheit geht es nicht ausschließlich darum, Vorschriften einzuhalten. Wer seine Mitarbeiter/innen vor Gefahren schützt, die das Arbeiten mit Maschinen, Chemikalien und Werkzeugen betreffen und für ergonomisch richtig ausgerichtete Arbeitspläzte sorgt, trägt wesentlich zur Motivation - und damit auch zur Produktiviät - bei.

In das Fachuch ist die Fachexpertise von Praktikern aus den technischen, rechtlichen, medizinischen, ergonomischen und sozialen Bereichen der Arbeitssicherheit eingeflossen. Das Werk unterstützt alle Schlüsselkräfte für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit, Arbeitsplätze sicher und menschengerecht zu gestalten. Übersichtliche Verweise auf die zu berücksichtigenden Rechtsvorschriften sowie 66 kompakte Checklisten, die zusätzlich zum Download zur Verfügung stehen, erleichtern die praktische Umsetzung im beruflichen Alltag.

„Egal ob für erfahrene oder neue Sicherheitsfachkräfte, das Praxishandbuch Arbeitssicherheit ist ein strukturiertes und verständliches Nachschlagewerk. Viel Erfolg bei der Anwendung dieses Handbuchs in Ihrer beruflichen Praxis!“, wünscht Ihnen Dipl.-Ing. Robert Habel, Leiter Arbeitssicherheit, voestalpine BÖHLER Edelstahl GmbH & Co KG. 

Auf die Frage, weshalb das Buch für die Arbeitssicherheitsfachkräfte nützllich ist, antwortet der Autor des Buches, Ing. Hellfried Matzik: "Weil dieses Praxishandbuch - trotz Internet & Google - durch sein handliches Format und geringes Gewicht ein hilfreiches und praktikables Nachschlagewerk darstellt."

>> Jetzt reinlesen!

 

Kontakt

T: +43 (0)5 0454-8000
E: akademie@tuv.at

TÜV AUSTRIA-Platz 1
2345 Brunn am Gebirge

Anfrage

Das könnte Sie interessieren

Wie sind digitale Gesundheitsassistenten unter der Medizinprodukteverordnung reguliert?

  • Gar nicht:
    23 %
  • Die Risikoklasse ist maximal Klasse I:
    46 %
  • Die Risikoklasse ist üblicherweise IIa:
    31 %

13 Stimmen insgesamt