Qualifikationen im Porträt: Ausbildung zum/r Qualitätsmanager/in TÜV®

Ing. Simone Fladung, BSc. über die Ausbildung zum/r Qualitätsmanager/in TÜV®

Ing. Simone Fladung, BSc hat nach Abschluss der HTBLUVA Mödling für Umwelttechnik an der Universität für Bodenkultur Umwelt- und Bioressourcenmanagement studiert. Im Rahmen der Arbeit in einem mikrobiologischen Labor folgte die Absolvierung der Ausbildung zur Qualitätsmanagerin und internen Auditorin. Im September 2023 übernahm sie die Leitung des Qualitätsmanagements der Med. Vital Baden (3 Betriebe: Römertherme, Badener Kurzentrum und Hotel Badener Hof).

Wir haben mit ihr über die Ausbildung zum/r Qualitätsmanager/in TÜV® gesprochen.

Welches ist die beste Motivation/der beste Grund, an der Ausbildung zum/r Qualitätsmanager/in TÜV® teilzunehmen?
Das Angebot der TÜV Austria Akademie ist ein perfekter Weg, um persönliche Potentiale (meine Präferenz geht zu Potenziale) zu erkennen und voll auszuschöpfen. Die Ausbildung zum/zur Qualitätsmanager/in zum Beispiel, schafft eine nachhaltige Wissensgrundlage im Bereich Managementsysteme, auf der man in weiterer Folge wirklich gut aufbauen kann. Der optimale Einstieg in ein weites Betätigungsfeld.

Auf welche praktischen Problemstellungen und Herausforderungen werden Teilnehmer/innen in der Ausbildung zum/r Qualitätsmanager/in TÜV® vorbereitet? Wie können die Teilnehmer/innen profitieren?
Nach der Ausbildung sind die Kursteilnehmer/innen in der Lage ein Qualitätsmanagementsystem zu etablieren, weiterzuführen und zu optimieren. Es werden den Teilnehmer/innen Werkzeuge zur Umsetzung mitgegeben und die Relevanz von Kennzahlen beigebracht. Besonders empfehlen kann ich übrigens das Modul „Audits“. Nicht nur, weil kein Qualitätsmanagementsystem ohne Wirksamkeitsprüfung funktioniert, sondern weil es auch einen besonders starken Fokus auf die so wichtige interne Kommunikation legt.

Welche ist die wichtigste Kompetenz/Eigenschaft, die ein/e Qualitätsmanager/in TÜV® im Zuge der Ausbildung erwirbt?
Ich denke, dass sich das für jede/n Teilnehmer/in ganz unterschiedlich beantworten lässt. Persönlich habe ich sicher meine Fähigkeit, auf das große Ganze zu blicken, stärken können. Die Relevanz von Prozessen nicht aus den Augen zu verlieren, ist ja eine wesentliche Voraussetzung für gutes Qualitätsmanagement.

Wozu braucht es die zertifizierte Qualifikation als Qualitätsmanager/in TÜV®? Worin sehen Sie den größten Nutzen, ein Personen-Zertifikat in diesem Bereich zu haben bzw. welche Erwartung haben Sie an dieses Zertifikat?
Die Zertifizierung als Qualitätsmanagerin ist wichtig, um Fachwissen und Fähigkeiten im Qualitätsmanagement nachzuweisen. Das Zertifikat stärkt das Vertrauen von Kund/innen, Geschäftspartner/innen und Arbeitgeber/innen. Es verbessert die Karrierechancen und zeigt Kompetenz und Professionalität. Meine Absicht ist es, meine beruflichen Ziele im Qualitätsmanagement zu erreichen und mich als Expertin zu etablieren.

Wie schätzen Sie den Ausblick und die Zukunftschancen für diese Qualifikation ein? 
Die Qualifikation als Qualitätsmanager/in wird in Zukunft eine wichtige Rolle spielen, da die Bedeutung von Qualitätsmanagementprozessen mit der Globalisierung und Digitalisierung der Wirtschaft weiter steigen wird. Unternehmen müssen sicherstellen, dass ihre Produkte und Dienstleistungen den hohen Qualitätsstandards entsprechen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Sie sind in einigen Qualifikationen in den Bereichen Qualitätsmanagement und Risikomanagement zertifiziert. Welche Vorteile hat diese Kombination für Sie im beruflichen Alltag?
In der heutigen Zeit geht es nicht allein um Optimierung, sondern es braucht auch professionelles Risikomanagement. Von welchen Entwicklungen bin ich als Unternehmen betroffen, welche Umstände können meinen Erfolg gefährden? Da Risikomanagement und Qualitätsmanagement wie viele andere Managementsysteme Hand in Hand gehen, war diese Kombination für mich naheliegend.

Was möchten Sie Personen mitgeben, die nun an der Ausbildung zum/r Qualitätsmanager/in TÜV® interessiert sind?
Qualitätsmanagement bedeutet, Prozesse zu verstehen, zu lenken und im Sinne eines Fortschritts zu optimieren. Allerdings bleibt bei all der Prozessorientierung eines nach wie vor am wichtigsten: der Mensch. Nur mit motivierten und kompetenten Mitarbeiter/innen kann das Qualitätsmanagementsystem seinen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten. Deshalb ist es so wesentlich, auf menschlicher Ebene für ein wertschätzendes Umfeld zu sorgen.
Mein Ratschlag lautet daher: Stell dich auf Widerstand im Unternehmen ein und begegne Skepsis mit Verständnis, aber auch mit Beharrlichkeit. Verliere nie den Mut und die Motivation. Das Bohren dicker Bretter gehört dazu, und man lernt damit umzugehen. Am Ende zahlt es sich aber immer aus.

Kontakt

T: +43 (0)5 0454-8000
E: akademie@tuv.at

TÜV AUSTRIA-Platz 1
2345 Brunn am Gebirge

Anfrage

Expertentage

    Das könnte Sie interessieren

      Compliance bedeutet …