Strahlenschutzbeauftragte und weitere mit der Wahrnehmung des Strahlenschutzes betraute Personen müssen nach längstens fünf Jahren eine Fortbildung nachweisen. Diese Fortbildung muss mindestens acht Stunden umfassen, wenn Sie z.B. als Strahlenschutzbeauftragte/r zerstörungsfreie Prüfungen unter Verwendung von Röntgeneinrichtungen oder umschlossenen radioaktiven Stoffen in Strahlenanwendungsräumen durchführen.

 

Inhalte:

- Grundlagen der Kernphysik einschließlich der Physik ionisierender Strahlen

- Dosimetrie und Strahlenschutz

- Messung ionisierender Strahlung einschließlich der Verwendung von Prüfstrahlern

- Rechtsvorschriften (Strahlenschutzgesetz, AllgStrSchV)

- Übung 1: Umschlossene radiaktive Stoffe, Wischtest

- Übung 2: Umgang mit einer Industrieröntgenanlage

 

Termine buchen

Kursfakten

Unterrichtseinheiten: 8

Teilnahmebetrag:  - zzgl. 20% USt. Im Teilnahmebetrag sind Kursunterlagen, Personendosimetrie sowie Kaffeepausen und Mittagessen inkludiert. - Die Rechnungslegung erfolgt durch unseren Kooperationspartner Seibersdorf Labor GmbH.

Kursvoraussetzungen: Ausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten die nicht länger als 5 Jahre zurückliegt.

Kursabschluss: Teilnahmebestätigung der Seibersdorf Academy

Inhouse Trainings

Sie haben Interesse an Schulungen direkt in Ihrem Unternehmen?
Mehr dazu finden Sie hier >>