Rufanlagen sind für Krankenhäuser und Einrichtungen des Gesundheitswesens vorgeschrieben und dienen dem Herbeirufen des Pflegepersonals durch den Patienten. Die Anlagen werden auch als Lichtruf, Schwesternruf, Personenruf oder Patientenruf bezeichnet. Sie dürfen nur von Fachkräften betrieben und instandgehalten werden.

In einem Krankenhaus befinden sich auf zahlreichen Stationen lebenserhaltende Geräte, die im Alarmfall per Notfallton auf sich aufmerksam machen. Das sind z. B. Beatmungsgeräte, Dialysegeräte und Monitore auf Intensivstationen etc.

Dieses Seminar informiert Sie über die relevanten Anforderungen, Normen und Vorschriften.

Inhalte:

  • Abgrenzung: 
    • Rufanlagen
    • Lichtrufanlagen
    • Schwesternrufanlagen
    • Personenrufanlagen
  • Anforderungen an Rufanlagen
  • Leistungsmerkmale von Rufanlagen
  • Verteilte Alarmsysteme (VAS)
  • Verteilte Informationssysteme (VIS)
  • Vernetzung von Rufanlagen, VAS, VIS
  • Definition und Anforderungen an ein verteiltes Alarmsystem (VAS)
  • Wichtige Normen
  • Anschluss von Medizinprodukten an Rufanlagen bzw. VAS
  • Risikomanagement

Termine buchen

Kursfakten

Unterrichtseinheiten: 8

Teilnahmebetrag:  - zzgl. 20 % USt. Im Teilnahmebetrag sind Kursunterlagen und die jeweilige lernunterstützende Infrastruktur inkludiert. Bei Präsenzveranstaltungen beinhaltet das die Verpflegung vor Ort, bei Webinaren den Zugang zur Lernplattform und zu den digitalen Lernunterlagen.

Kursvoraussetzungen: keine

Kursabschluss: Teilnahmebestätigung der TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

Downloads

Inhouse Trainings

Sie haben Interesse an Schulungen direkt in Ihrem Unternehmen?
Mehr dazu finden Sie hier >>