Heutzutage werden immer mehr Medizinprodukte vernetzt und arbeiten mit Daten in einem KIS, in der Cloud oder in verschiedensten Netzwerken. Mit dieser digitalen Vernetzung steigt auch die Gefahr, Ziel eines Angriffs zu werden oder aber selbst Teil eines Angriffes zu sein, weil das Medizinprodukt nicht ausreichend abgesichert wurde. Dieses Seminar bietet Ihnen einen systematischen Zugang zur Thematik Cybersecurity im Bereich von Medizinprodukten und vermittelt Ihnen die Grundlage für die Entwicklung von konformen und sicheren Medizinprodukten. Dazu werden die regulatorischen Anforderungen, wie sie im Dokument MDCG 2019-16 “Guidance on Cybersecurity for Medical Devices” oder auch im Dokument BSI CS-132 “Cyber-Sicherheitsanforderungen an netzwerkfähige Medizinprodukte” beschrieben werden, analysiert, und Möglichkeiten gezeigt, wie man diese umsetzen kann.

Inhalte:

  • Regulatorische Anforderungen 
  • Notwendige Prozesse 
  • Pre- und Postmarketaktivitäten
  • Incident Management
  • Software Bill of Materials
  • Vulnerability Monitoring
  • Identifikation von Risiken
  • Risikobewertungsmethoden 

Termine buchen

Kursfakten

Unterrichtseinheiten: 12

Teilnahmebetrag:  - zzgl. 20% USt. Im Teilnahmebetrag sind Kursunterlagen, Kaffeepausen und Mittagessen sowie Seminargetränke inkludiert.

Kursvoraussetzungen: Keine

Kursabschluss: Teilnahmebestätigung der TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

Downloads

Inhouse Trainings

Sie haben Interesse an Schulungen direkt in Ihrem Unternehmen?
Mehr dazu finden Sie hier >>