Jedes Unternehmen, dessen Tätigkeit mit der Beförderung von Gefahrgut auf der Straße oder auf der Schiene zusammenhängt, hat einen Gefahrgutbeauftragten mit gültigem Schulungsnachweis zu bestellen. Dieser ist auch zu benennen, wenn das Unternehmen nur mit dem Be- oder Entladen bzw. mit dem Verpacken und Befüllen von gefährlichen Gütern zu tun hat.

Zu den Aufgaben des Gefahrgutbeauftragten zählen unter anderem die Beratung des Unternehmens, die Schulung der Mitarbeiter/innen und die Prüfung, ob die Vorschriften eingehalten werden.

Inhalte:

  • Aufgaben des/r Gefahrgutbeauftragten
  • Klassifizierung gefährlicher Güter
  • Verpackungsvorschriften
  • Rechts- und Verwaltungsvorschriften
  • Risken, Unfallursachen und Folgen
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Prüfungsvorbereitung
  • inkl. Fernlehrelement von 2 Unterrichtseinheiten

Termine buchen

Kursfakten

Unterrichtseinheiten: 48

Teilnahmebetrag:  - zzgl. 20% USt. Im Teilnahmebetrag sind Prüfungsgebühr, das aktuelle Kombihandbuch ADR + RID, Kursunterlagen, Kaffeepausen und Mittagessen sowie Seminargetränke inkludiert.

Kursvoraussetzungen: Keine

Kursabschluss: Mit positivem Abschluss der kommissionellen Prüfung erhalten die Teilnehmer/innen ein Gefahrgutzeugnis nach EU-Muster mit 5-jähriger Gültigkeit.

Downloads

Inhouse Trainings

Sie haben Interesse an Schulungen direkt in Ihrem Unternehmen?
Mehr dazu finden Sie hier >>