TÜV AUSTRIA Brandschutztag 2020

IHRE SEMINARUNTERLAGEN ZUM LIVESTREAM:

IHRE FRAGEN ZUM CHAT UND DIE ANTWORTEN DER EXPERTEN:

Muss der Brandschutzbeauftragte die Arbeitsstoffe für die Verwendung freigeben bzw. Maßnahmen ableiten? Zählt dies zur Sorgfaltspflicht eines BSB? 

ANTWORT: Der BSB sollte sich mit der Sicherheitsfachkraft und der Arbeitsmedizin abstimmen. Wenn diese nicht vorhanden sind (weil sie unter 50 Mitarbeiter im Unternehmen durch die AUVA gestellt werden) zählt es durchaus zur Sorgfaltspflicht des BSB, da sich sonst im Unternehmen niemand darum kümmert.

Ist das Groma247-System für die Aufschaltung auf eine Brandmeldeanlage TRVB 123 S zulässig oder darf es nur zusätzlich zu anderen zugelassenen Brandmeldern angewendet werden? 

ANTWORT: Es gibt noch keine Zulassung – die Firma ist aber um eine Umsetzung bemüht.

Ich wohne zur Miete und der Blitzfänger ist auf der Regenrinne befestigt. Habe gehört, das ist verboten, aber bei allen Miethäusern ist der so montiert. Ist das sicher oder muss ich eine Änderung beantragen? 

ANTWORT: Wichtig für den Mieter und die Versicherung ist, dass es einen gültigen Blitzbefund gibt. Im Anlassfall beschäftigen sich dann die SV damit, ob das richtig war oder nicht. Es haftet der Ersteller für die Richtigkeit der Schutzmaßnahme.

Haftet man, wenn man den halbjährlichen Test des Stromschutzschalters nicht macht oder nicht nachweisen kann? 

ANTWORT: Es ist sehr schwierig festzustellen, ob der Test gemacht wird oder wurde. Im privaten Bereich sind keine Aufzeichnungen durchzuführen. Für die SV ist eine Bewertung schwierig, sie können aber noch andere Faktoren zu einem negativen Ergebnis heranziehen, z.B. kein E-Befund, E-Leitungen in der Nachbarschaftshilfe verlegt, usw.

LINKS:

Kontakt

T: +43 (0)5 0454-8000
E: akademie@tuv.at

TÜV AUSTRIA-Platz 1
2345 Brunn am Gebirge

Anfrage

Die Abkürzung GHS steht für