Robotik Ausbildung: Hands on statt trockener Lektüre

Erstellt von TÜV AUSTRIA Akademie |

Prof. Hofbaur ist Direktor von JOANNEUM RESEARCH ROBOTICS und Professor für Modulare Robotik an der Universität Klagenfurt. In diesem Interview erzählt er, warum die Ausbildung zum/r fachkundigen Roboterapplikationstechniker/in so wichtig ist. Die JOANNEUM RESEARCH mit ihrem Institut ROBOTICS steht der TÜV AUSTRIA Akademie dabei als Partner zur Seite.

Professor Hofbaur, Direktor von JOANNEUM RESEARCH ROBOTICS


Auf welche Problemstellungen und Herausforderungen werden die Teilnehmer/innen in dieser Ausbildung vorbereitet?
Moderne Robotersysteme sind vernetzt und agieren mehr und mehr in der direkten Arbeitsumgebung von Menschen. Sicherheit – sowohl in physischer als auch cyber-physischer Form – ist daher ein zentrales Element der Robotik und damit eine Kernexpertise einer/eines Roboterapplikationstechnikers/in. Während der Ausbildung zum/r fachkundigen Roboterapplikationstechniker/in erlernen die Teilnehmer/innen diesen umfassenden Aspekt der Sicherheit, um diesen entsprechend bewerten und sicherstellen zu können. Uns ist wichtig, dass jede/r ausgebildete und geprüfte Roboterapplikationstechniker/in Kenntnisse über die Risiken und Gefahrenquellen eines Robotersystems in der Anwendung hat und auch aktiv an der Erarbeitung eines Sicherheitskonzepts beteiligt ist. So lernen die Teilnehmer/innen, worauf zum Beispiel beim Aufbau und bei der Implementation einer Anlage zu achten ist und wie Sicherheitsrisiken vermeidbar sind. Praktische Trainingseinheiten helfen den Teilnehmer/innen Berührungsängste zu verlieren und sich schon während der Ausbildung in der Rolle eines Roboterapplikationstechnikers hineinzuversetzen.

Worin sehen Sie den größten Nutzen für die Zertifikatsträger/innen?
Mitarbeiter/innen mit diesem Fachwissen können die nötige „Rückversicherung“ eines mit Roboter arbeitenden Betriebes sein. Aber auch aus Sicht des/der Kursteilnehmers/in kann dieser Kurs ein bewusster Schritt auf dem Karriereweg darstellen, um im immer wichtiger werdenden Fachbereich der Robotik ganz vorne dabei sein zu können.

Welche Kompetenz sollte ein/e geprüfte/r Roboterapplikationstechniker/in nach Ausbildungsende erworben haben?
Unser Ziel ist es, die Teilnehmer/innen so gut es geht auf die Arbeit mit Roboterapplikationen vorzubereiten. Die Vorgaben für Sicherheit sind ganz stark durch Normen und Richtlinien vorgegeben – eine trockene Lektüre, die darüber hinaus auch nur sagt, was gemacht werden muss. In unserer Ausbildung wird durch den starken Praxisbezug und den Hands-on-Schulungen im ROBOTICS Labor darüber hinaus auch das „wie“ für die Teilnehmer/innen klar.  Deshalb ist wohl die größte Kompetenz, die die Teilnehmer/innen nach Beendigung der Ausbildung erworben haben, nicht nur den Stand der Technik zu kennen, sondern diesen auch praxisorientiert anwenden zu können.

Welche Unternehmen benötigen eine/n geprüfte/n Roboterapplikationstechniker/in in ihrem Team?
Automatisierung und Digitalisierung prägen unser aktuelles Wirtschaftsleben. Roboter sind hierbei eine Schlüsselkomponente. Die geprüften Roboterapplikationstechniker sind daher nicht nur für die Endanwender der Robotik, wie produzierende Betriebe, sondern für Betriebe entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Automatisierung hochrelevant. Ich würde aber meinen, dass früher oder später beinahe jedes Unternehmen mit Automatisierungsbezug von geprüften Roboterapplikationstechniker/innen profitieren kann.

Was gefällt Ihnen persönlich an dieser Ausbildung am besten?
Dieser Kurs ermöglicht es den Teilnehmer/innen, Theorie direkt in praktischen Beispielen anzuwenden und in einem qualifizierten Umfeld Fragen zu stellen und Unklarheiten aus der Welt zu schaffen. Unser Lehrpersonal hat nicht nur den nötigen Praxisbezug, sondern ist zum Beispiel auch in den relevanten Normungsgremien vertreten – die Teilnehmer/innen bekommen daher Information aus erster Hand! Für mich ist ein Training vor allem dann besonders wertvoll, wenn es sich nicht nur um klassische Frontalvorträge handelt, sondern gewisse Themen im Austausch, in Diskussionen oder Übungen erarbeitet werden.

Was möchten Sie Personen mitgeben, die sich nun an der Ausbildung zum/r zertifizierten und geprüften Roboterapplikationstechniker/in interessieren?
Wie bereits erwähnt, ist es immer gut, seine Fähig- und Fertigkeiten im Laufe seines Lebens zu erweitern und sich mit dem Stand der Technik weiterzuentwickeln. Das in einem hochspannenden Fachbereich, wie es die moderne Robotik ist, zu tun, kann sehr bereichern – und natürlich auch Türen für die Weiterentwicklung in der Karriere bedeuten. 

Kontakt

T: +43 (0)5 0454-8000
E: akademie@tuv.at

TÜV AUSTRIA-Platz 1
2345 Brunn am Gebirge

Anfrage

Expertentage

Das könnte Sie interessieren

Ein E-Learning Programm …