Erfolgreich im Homeoffice

Vielen Menschen fällt die Umstellung schwer, denn sie haben keine Erfahrung damit, den ganzen Tag zu Hause zu bleiben. Hier ein paar Tipps.

Die Tiere freut's - Endlich sind Herrl und Frauerl zu Hause. Aber was machen sie da so wichtiges?

Wer die Natur genießen kann, sollte es trotz Arbeitseinsatz auch tun :)

Die Arbeitsplätze sind vielfältig, nur das Ziel bleibt: Wir sind weiterhin für Anfragen da.

Und zwischendurch: Mit Kolleginnen austauschen...

...wichtige Pausen machen...

...die Kinder bespaßen...

...'dringende' Geschäfte erledigen.

...und die Bücher versenden, die Sie bestellt haben :) Danke an alle Kollegen/innen, die ihre Momentaufnahmen geschickt haben - man sieht, trotz Entfernung sitzen wir alle im selben Großraumbüro :)

Vielen Menschen fällt die Umstellung schwer, denn sie haben keine Erfahrung damit, den ganzen Tag zu Hause zu bleiben. Hier ein paar Tipps.

Zu sehr ist das eigene Heim ein Ort der Erholung - nun müssen Sie sich rasch daran gewöhnen, dort auch zu arbeiten. Wir haben für Sie ein paar Tipps rund um das Homeoffice zusammengestellt. Das ist eine Momentaufnahme – natürlich erweitern wir die Tipps, wenn wir mehr wissen!

1)    Stehen Sie auf.
Es ist so verlockend: Der Laptop am Schoß, die Kuscheldecke über den Füßen, die Matratze weich und bequem – im Bett ist es gemütlicher als am Schreibtisch. Das sollten Sie sein lassen: Stehen Sie auf! Schaffen Sie sich einen Arbeitsplatz, an dem Sie arbeiten können. Gerade jetzt ist es wichtig, die Wohnung in Zonen aufzuteilen: Am Schreibtisch arbeiten Sie, am Balkon oder im Wohnzimmer machen Sie kurz Pause, im Bett erholen Sie sich. Wer sich die Arbeit ins Bett holt, schläft unruhig. Oder bei der Arbeit ein.

2)    Hamsterrad beibehalten
Disziplin ist im Homeoffice wichtig. Vielleicht schaut Ihnen der Chef / die Chefin nicht über die Schulter, aber dennoch ist es sichtbar, ob Sie Ihre Projekte weiterbringen. Auch wenn sich Ihre Arbeitsweise geändert hat – bleiben Sie so weit wie möglich in der Routine. Halten Sie Ihre Essenszeiten ein und schließen Sie am Abend Ihre Tätigkeit zur selben Zeit wie immer ab. Laptop abdrehen nicht vergessen – Sie schauen sonst immer auf Unerledigtes, obwohl Sie schon Freizeit haben.

3)    Die Kids-Challenge
Viele Familien sind nun zusammen, 24/7 auf manchmal zu engem Raum. Das bringt alle Berufstätigen in die Bredouille: Wie kann man konzentriert am Computer sitzen, wenn das Lieblingsspielzeug der Kleinen abgängig ist und der Große aus Frust die Musik bis zum Anschlag aufdreht? Von unseren Mitarbeiter/innen kommen dazu folgende Tipps:

  • Normalität so gut es geht: Wenn Sie arbeiten, können die Kinder Hausaufgaben machen. Der Schulbetrieb wird vielerorts auf Fernunterricht umgestellt bzw. ist dieser schon eingerichtet. Wenn alle beschäftigt sind, dann herrscht auch Ruhe im Haus. Und zu Mittag kommen alle zusammen, um sich auszutauschen – dann können Sie sich ganz den Fragen der Kids widmen.
  • Vereinbaren Sie mit ihren Kindern Ruhezeiten. Wenn Sie mit Skype-Konferenzen beschäftigt sind, sollten Sie sich darauf konzentrieren können. Bereiten Sie Ihre Kinder eine Stunde vorher darauf vor, dass sie bald ganz leise sein müssen und jetzt noch aufs Klo gehen, bzw. etwas essen und trinken. So vermeiden Sie späteres Ärmel-Zupfen.
  • Wenn schon hamstern, dann Bastelsachen. Teilen Sie kleinere Kinder zu Projektarbeiten ein, die Ihnen Spaß machen: Sie sollen ein Puzzle lösen, Osterhasen aus Knete formen, Osterdeko kreieren.
  • Bibliotheken kann man auch online nutzen – Hörbücher verkürzen die Wartezeiten auf die arbeitenden Eltern.
  • Jetzt ist nicht die Zeit für die Goldmedaille in Kindererziehung. Bronze reicht auch. Akzeptieren Sie die Umstände und versuchen Sie sich zu adaptieren: Sie müssen nicht immer Muffins backen – Semmel reicht. Kehren Sie zurück zur Basis! (ist übrigens auch ein guter Tipp für das jetzige Berufsleben ;))

4)    Bleiben Sie zusammen
Trotz des Lagerkollers sind Alleingänge in der Krise kontraproduktiv. Wer seine Familie oder andere geliebte Menschen um sich hat, kann sich glücklich schätzen: Sie sind es, die das Gedankenrad aufhalten, das sich allein zu Hause oftmals zu schnell dreht. Sie sind der Gradmesser zwischen Vorsicht und übertriebener Angst. Klar: Ihre Beziehung wird auf eine Bewährungsprobe gestellt. Aber daraus können Sie gestärkt hervorgehen!

5)    Bewegte Zeiten
Auch wenn Sie ein Bewegungsmuffel sind: Der Gang zum Auto und im Betrieb zum Mittagessen ist ebenfalls Bewegung, die Sie vermissen werden. Und die Muskeln zucken vor allem bei denjenigen, die viel Sport betrieben haben: Wie stellen Sie sicher, dass Geist, Seele und Körper weiterhin im Einklang bleiben? Ganz einfach: Gehen Sie laufen. Oder spazieren. Trainieren Sie zu Hause – holen Sie den Hometrainer wieder raus, den Sie bislang als Kleiderstange benutzt haben. Es gibt auch eine Reihe von Apps, die für ein Training geeignet sind: Diese unterstützen Sie bei Liegestütz und Sit-Ups.

Vor allem gilt: Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, nutzen sie Sie. Früher haben Sie dringendere Verpflichtungen gehindert, aber jetzt ist es endlich soweit: Buch aufschlagen oder mit E-Learning weiterbilden ist angesagt. Auch um ein Upgrade für Ihren Ingenieurtitel können Sie von zu Hause aus ansuchen! 

Kontakt

T: +43 (0)5 0454-8000
E: akademie@tuv.at

TÜV AUSTRIA-Platz 1
2345 Brunn am Gebirge

Anfrage

Das könnte Sie interessieren

Die Abkürzung CE steht für: